Aufrufe
vor 1 Jahr

Guide turbine flushing LR

  • Text
  • Ablagerungen
  • Wechsel
  • Durchflussgeschwindigkeit
  • Systemreiniger
  • Einsatz
  • Mobil
  • Lackartigen
  • Verunreinigungen
  • Gasturbinen
  • Informationen
  • Turbine
  • Flushing

Guide turbine flushing

Technical Topic Leitfaden zur Turbinenspülung Spülen von Turbinenölsystemen Das Leistungsvermögen eines Turbinenöls wird maßgeblich von der Ölqualität und der Sauberkeit des Turbinenölsystems beeinflusst. Für eine lange Lebensdauer eines Turbinenöls ist nicht nur die dauerhafte Sauberkeit des Turbinensystems im Betrieb entscheidend, sondern auch die Sauberkeit des Ölsystems bei Erstinbetriebnahme oder Wechsel des Turbinenöls. Dies kann durch fachgerechtes Spülen des Systems sichergestellt werden. Welche Variante der Turbinenspülung angewendet wird, hängt davon ab, ob es sich um die Erstbefüllung einer neuen Anlage handelt oder ob ein Wechsel der Turbinenölfüllung erfolgen soll und ob sich in einem Turbinensystem lackartige Ablagerungen gebildet haben, die vor dem Einbringen eines neuen Frischöls entfernt werden müssen. • Vor der Erstbefüllung neuer Turbinenölsysteme lassen sich Fertigungs- und Montagerückstände durch eine Spülung mit erhöhter Durchflussgeschwindigkeit entfernen. • Vor dem Wechsel einer gebrauchten Turbinenölfüllung bietet sich eine Systemspülung an, um Ölbestandteile und Rückstände der alten Füllung aus dem System zu entfernen. • Bei Turbinenölsystemen, in denen lackartige Ablagerungen aufgetreten sind, wird dem Spülöl ein Systemreiniger zugesetzt, um die lackartigen Ablagerungen aus dem System zu entfernen. Erstbefüllung von Gas- und Dampfturbinen Die bei der Fertigung der Turbinenbauteile und der Montage vor Ort im Ölsystem verbliebenen Verunreinigungen müssen entfernt werden, um eine lange Lebensdauer des Turbinenöls und einen zuverlässigen Betrieb der Anlagen sicherzustellen. Die meisten festen Verunreinigungen können durch Spülen mit dem Turbinenöl, das für den späteren Betrieb vorgesehen ist, und Filterung beseitigt werden. Manchmal ist zusätzlich ein Spülen mit erhöhter Durchflussgeschwindigkeit erforderlich. Chemische Verunreinigungen, z. B. durch Rostschutzmittel und andere bei der Fertigung eingesetzte Lösemittel, erfordern jedoch den Einsatz eines Spülöls. In beiden Fällen werden normalerweise zwei Drittel der endgültigen Füllmenge zum Spülen eingesetzt. Wir empfehlen Ihnen dringend die Verwendung eines Spülöls mit der gleichen Formulierung wie die der endgültigen Ölfüllung. Eine Weiterverwendung des Spülöls als Betriebsöl ist nicht ratsam, da wichtige Leistungsmerkmale wie z. B. niedrige Schaumneigung, Demulgiervermögen, Rostschutz und Oxidationsstabilität nach der Spülung beeinträchtigt sein können. Die Verwendung eines Spülöls ohne Additive (Grundöl) ist auch nicht ratsam, weil dadurch das Ölwechselintervall der Betriebsfüllung verkürzt werden kann (Verdünnungseffekt). Abhängig vom Ergebnis der Ölanalyse kann das Spülöl für mehrere Turbinenspülungen verwendet werden Ein Spülen mit erhöhter Durchflussgeschwindigkeit erfordert oft eine externe Pumpe, Lagerüberbrückungsstücke und eine Ablaufsteuerung des Schmierstoffkreislaufs. Für eine optimale Beseitigung von Partikeln aus den Rohrleitungen sollte die Durchflussrate drei- bis viermal über der Nenndurchflussrate liegen. Das Spülen mit erhöhter Durchflussgeschwindigkeit wird normalerweise solange durchgeführt, bis der Zustand des Öls den Abnahmebedingungen des jeweiligen OEMs entspricht. Typische Abnahmebedingungen sind: • Eine Partikelzählung mit Reinheitsklassen von 17/16/14 bis 16/14/11 gemäß der ISO 4406.

Köb Schmierstoffe

Köb Schmierstoffe