Aufrufe
vor 1 Jahr

fluid shear

  • Text
  • Temperaturen
  • Temperatureinsatzbereich
  • Hohen
  • Temperatur
  • Scherstabile
  • Scherstabil
  • Additive
  • Scherung
  • Niedrigen
  • Sowohl
  • Fluid
  • Shear

fluid

Technical Topic Scherstabilität von Hydraulikflüssigkeiten Maschinen und die verwendeten Schmierstoffe sind häufig sehr unterschiedlichen Umgebungs- und Betriebstemperaturen ausgesetzt. Schmierstoffe müssen daher bei niedrigen Temperaturen eine möglichst gute Pumpfähigkeit vorweisen, wohingegen bei hohen Temperaturen ein ausreichend dicker Schmierfilm gebildet werden muss. Ein gutes Beispiel sind Hydraulikflüssigkeiten, die in einer Vielzahl von industriellen Anwendungen bei den unterschiedlichsten Umgebungs- und Betriebstemperaturen eingesetzt werden. Es ist nicht schwer, einen Schmierstoff zu formulieren, der diese Anforderungen erfüllt. Dennoch kann es zu Leistungseinbußen führen, wenn sich die Flüssigkeit während des Betriebes stark verändert. Hydraulikflüssigkeiten für ein breites Betriebstemperaturspektrum werden oft mit Additiven zur Verbesserung der Viskositäts- Temperatur-Abhängigkeit formuliert, um den Einsatz sowohl bei sehr niedrigen als auch bei hohen Temperaturen zu gewährleisten. Diese Additive sind Scherkräften ausgesetzt, die deren Wirksamkeit reduzieren kann. DICK verbesserte Pumpfähigkeit höherer Verschleißschutz Viskosität/Temperatur – Verhalten Die Viskosität von Schmierstoffen ändert sich mit ihrer Temperatur. Bei steigenden Temperaturen nimmt die Viskosität ab, bei fallenden Temperaturen nimmt sie zu. Das gemessene Verhältnis zwischen Viskositätsänderung und Temperatur wird als Viskositätsindex oder kurz VI der Hydraulikflüssigkeit bezeichnet. Der Viskositätsindex ist eine empirisch ermittelte dimensionslose Kennzahl, und ist das Maß für die Viskositätsänderung in Abhängigkeit von der Temperatur. Bei einer Flüssigkeit mit hohem VI ist die Viskositätsänderung in Abhängigkeit von der Temperatur geringer als bei einer Flüssigkeit mit einem niedrigeren VI. Bei mineralölbasischen Hydraulikflüssigkeiten liegt der VI normalerweise zwischen 90 und maximal 110. Viskositätsindexverbesserer Der VI einer Flüssigkeit kann durch den Einsatz besonderer Additive, der sogenannten VI-Verbesserer, erhöht werden. Diese Additive sind normalerweise Polymere mit einem hohen Molekulargewicht, die die Auswirkungen der Temperatur auf die Viskosität verringern sollen. Bei steigender Temperatur schwellen VI-Verbesserer an und gleichen so die abneh- Viskosität DÜNN hoher VI niedriger VI KALT Temperatur HEISS Einfluss des VI (Viskositätsindex) Niedrige Temperatur: VI-Verbesserer – Die Moleküle ziehen sich zusammen Hohe Temperatur: VI-Verbesserer – Die Moleküle dehnen sich aus

Köb Schmierstoffe

Köb Schmierstoffe